Hauptversammlung der Feuerwehr Mundelsheim 2017

Am Samstag, den 18. März 2017 fand im Feuerwehrhaus die Hauptversammlung der Feuerwehr statt. Ende letzten Jahres wurde für alle Angehörigen der Einsatzabteilung die neue Feuerwehruniform beschafft. Damit war die Hauptversammlung der erste offizielle Termin bei dem die Feuerwehr im neuen Outfit auftrat. Beim Austausch, berichtete Kommandant Thomas Giepen, habe sich gezeigt, dass ein großer Teil der alten Uniformen in die Jahre gekommen war und ein verschleißbedingter Austausch notwendig gewesen wäre.

Im Jahr 2016 wurde die Feuerwehr 24mal alarmiert. Davon war 11mal die Autobahn der Einsatzort. Dabei wurden 615 Einsatzstunden geleistet. Kommandant Thomas Giepen berichtete, dass die Erstversorgung von Verletzten durch die Feuerwehr dabei eine immer wichtigere Aufgabe wird. Insgesamt war 2016 für die Feuerwehr ein ruhiges Jahr, so der Kommandant. Am 13.05.2016 wurde das Angebot „Helfer vor Ort“ in Dienst gestellt. Bei insgesamt 54 Einsätzen konnten qualifizierte Erstmaßnahmen eingeleitete werden meist deutlich vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes.

An 49 Übungsterminen wurden 1134 Übungsstunden geleistet. Bei zwei Alarmübungen konnten die Angehörigen der Feuerwehr Mundelsheim zeigen, was sie zu leisten in der Lage sind. Neben dem Einbau der TAL Ölsperre unter Einsatzbedingungen war die Hauptübung am Gemeindepflege Alexander-Stift zweifellos der Höhepunkt im Übungsbetrieb des vergangenen Jahres. Bei dieser Übung wurde der Alarmierungsplan überprüft und die Zusammenarbeit mit der Heimleitung, der DRK Einsatzeinheit Nord und den Feuerwehren aus Hessigheim und Besigheim geübt. Die Einsatzleitung wurde dabei durch die Führungsgruppe der Feuerwehr Oberstenfeld unterstützt.

Aus der Jugendfeuerwehr wurden Shirley und Brian Tränkle in die Einsatzabteilung übernommen und vom Kommandanten für den aktiven Feuerwehrdienst per Handschlag verpflichtet. Ebenfalls per Handschlag verpflichtet wurde Steffen Rückert. Er ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Neuenstadt an der Kocher und arbeitet in Mundelsheim. Als ausgebildeter Gruppenführer wird er als Tagesausrücker die Feuerwehr unterstützen.

Aufgrund von Wegzug wurden aus der Feuerwehr entlassen Christine Häßler und Lars Hackenberg. In diesem Zusammenhang wurde auch angesprochen, dass es immer wieder in den letzten Jahren zum Wegzug von jungen Feuerwehrangehörigen gekommen ist, weil in Mundelsheim freier verfügbarer Wohnraum eine Mangelware ist.

Aus den Händen von Bürgermeister Holger Haist konnte Syirley Tränkle die Beförderung zur Feuerwehrfrau sowie Sascha Harsch und Max Steinlechner die zum Feuerwehrmann in Empfang nehmen. Markus Löhl konnte sich über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann freuen.

Ulrich Schölkopf erhielt von Kreisbrandmeister Andy Dorroch das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst verliehen. Als Nachtrag zur Ehrung im Oktober 2016 wurde Andreas Link die Urkunde für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst überreicht. Aufgrund des Regierungswechsels in Baden-Württemberg im letzten Jahr, war es bei der Ehrung im Oktober nicht möglich. Kommandant Thomas Giepen überbrachte die Glückwünsche der Wehr. Dabei sagte er, ein so langes ehrenamtliches Engagement ist heute nicht mehr selbstverständlich und verdiene den Respekt der Gesellschaft und der Verwaltung.

Bürgermeister Holger Haist dankte für das geleistete in Übung und Einsatz. Für ihn ist die Hauptversammlung der Feuerwehr ein wichtiger Termin im Jahr. Eine besondere Herausforderung in diesem Jahr für die Gemeinde und insbesondere auch für die Feuerwehr wird die Sanierung der Neuweilerstraße sein. Trotz der Bauarbeiten muss die die Feuerwehr zu jeder Zeit einsatzfähig sein. Er bedankte sich auch für den Verzicht auf den Tag der offenen Tür, aufgrund der Bauarbeiten. Immer wieder sei das Feuerwehrhaus ein Thema bei den Besuchen des Kommandanten auf dem Rathaus. Die Verwaltung wisse um das Sorgenkind Feuerwehrhaus. Ziel ist es in diesem Jahr einen Maßnahmenplan zu erstellen. Wobei allen Beteiligten klar ist, dass die Umsetzung Zeit und Geld kosten wird. Für die konstruktive Mitarbeit des Kommandanten bedankte er sich ausdrücklich.

Kreisbrandmeister Andy Dorroch berichtete in seinem Grußwort über die Themen auf Kreisebene. 2016 sei mit der Inbetriebnahme der Integrierte Leitstelle ein wichtiges Ziel erreicht worden. In diesem Jahr stehen auf der Agenda die Erstellung eines kreisweiten Wasserrettungskonzept und im Bereich des Katastrophenschutzes das Thema flächendeckender größerer Stromausfall. Weiter sagte er, für den Erfolg einer Feuerwehr ist das Verhältnis von Familie, Firma, Feuerwehr und Freizeit wichtig. Es muss gelingen aufgrund der persönlichen Lebenssituation die unterschiedlichen Verhältnisse in der Feuerwehr zu berücksichtigen. Ein weiterer Erfolgsfaktor für die Feuerwehr ist die Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Sie muss respektvoll und vertrauensvoll sein.

Jahresbericht 2016 als PDF

Bilder