24h Dienst der Jugendfeuerwehr

Vom Freitag, den 22.06.2018 18 Uhr bis Samstag, den 23.06.2018 18 Uhr fand der 24h-Dienst der Jugendfeuerwehr im Feuerwehrhaus statt. In diesen 24 Stunden wurde sowohl das normale Dienstgeschehen mit Ausbildung, Mahlzeiten, Nachtruhe wie auch eine vorher geplante Anzahl von Übungseinsätze simuliert.

Zu Beginn wurden gemeinsam die Schlafplätze für alle aufgebaut und eingerichtet (auch dieses Jahr wieder ein Dankeschön an die Jugendfeuerwehr Gemmrigheim, für das zur Verfügung stellen der Feldbetten). Anschließend wurden die Jugendlichen auf die Einsatzfahrzeuge eingeteilt, sowie einige Informationen zum Ablauf der 24 Stunden durch die Betreuer gegeben.

Während einer Runde Fußball, wurde die Jugendfeuerwehr um 19:30 Uhr mit dem HLF 20/16 sowie dem MTW in den Lauffener Weg alarmiert. Hier sollte es einen Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gegebenen haben. Vor Ort angekommen, wurde ein Fahrzeug am Straßenrand vorgefunden, das aus der Motorhaube rauchte und eine angrenzende Hecke in Brand gesteckt hatte.
Unterstützt wurden wir hierbei von der Jugendfeuerwehr Steinheim, welche einen verletzten Fußgänger rettete sowie die Brandbekämpfung einleitete und den Brandschutz sicherstelle. Währenddessen rettete die Jugendfeuerwehr die eingeklemmte Person aus ihrem Fahrzeug.
Anschließend hatte jeder der Jugendlichen die Möglichkeit unter Anleitung und Hilfe der Betreuer mit hydraulischem Rettungsgerät zu arbeiten.
Vielen Dank nochmals an die Jugendfeuerwehr Steinheim für die Unterstützung.

Zurück im Feuerwehrhaus, gab es dann für alle ein gemeinsames Essen. Nachdem die Jugendfeuerwehr Steinheim dann nach Hause gekehrt war, wurde gemeinsam ein Film angeschaut, welcher um 23:30 Uhr durch einen Einsatz unterbrochen wurde. Alarmiert wurde zu einer Personensuche auf einem Firmengelände in der Neckarstraße.
An der Einsatzstelle angekommen, stellte sich heraus, dass zwei Personen vermisst werden. Eine dieser Personen wurde unter einem Betonteil eingeklemmt gefunden und mit Hilfe von Hebekissen befreit.
Die zweite Person wurde auf einem Betonteil liegend gefunden und wurde mit Hilfe der Rettungsplattform sowie einer Trage aus seiner Lage befreit.

Nachdem man dann ins Feuerwehrhaus zurückgekehrt war, wurde der Film zu Ende geschaut und anschließend hieß es Nachtruhe.

Allerdings war die Nacht nicht lang, bereits um kurz vor 6 Uhr ging es für die Besatzung des HLF 20/16 auf die BAB 81 in Fahrtrichtung Heilbronn zu einem gemeldeten PKW-Brand. Da kein PKW gefunden wurde, konnte der Einsatz nach kurzem wieder abgebrochen werden.
Von dort aus ging es direkt weiter zu einer gemeldeten Ölspur, wozu auch der MTW aus dem Feuerwehrhaus alarmiert wurde. Die Ölspur wurde abgestreut und der Ölbinder wieder aufgenommen.

Anschließend kehrten alle wieder zum Feuerwehrhaus zurück. Dort angekommen, wurde mit dem Einkauf für das Frühstück begonnen.

Gegen 8:00 Uhr folgte dann ein gemeinsames Frühstück für alle. Nachdem alle gut gegessen hatten, ging es wieder mit Spiel und Spaß weiter.

Um 10:00 Uhr hieß es dann Theorieunterricht zum Thema Brennen und Löschen. Dabei wurden die Grundlagen zum Thema Brennen wie auch Löschen vermittelt.
Als Highlight wurde durch unseren Kommandanten eine Fettexplosion vorgeführt, die alle begeistert hat.
Während dem Aufräumen folgte dann ein weiterer Einsatz zu einer Person unter Traktor. Mit dem HLF 20/16 und dem MTW rückte die Jugendfeuerwehr in die Weinberge aus. Ein Traktorfahrer hatte dabei einen Fahrradfahrer übersehen, welcher unter dessen Reifen eingeklemmt wurde. Mit den Hebekissen wurde die Person befreit und gerettet.

Auf dem Rückweg von diesem Einsatz wurde noch eine richtige Ölspur, welche in den Weinbergen vorgefunden wurde abgestreut.

Zurück im Feuerwehrhaus gab es dann auch ein gemeinsames kleines Vesper zum Mittag.

Um 14 Uhr machte sich dann die Besatzung des LF 8 gemeinsam mit der aktiven Wehr auf zur Kilianskirche in Mundelsheim, wo unser Kamerad Sebastian und seine Lisa ihre kirchliche Trauung hatten.
Die Besatzung des MTW machte sich währenddessen auf zum Boot fahren auf dem Neckar.

Kurz nach 15 Uhr wurden dann beide Besatzungen zu einem Brand in einem Bootsschuppen in Hessigheim gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Hessigheim und Besigheim alarmiert. Vor Ort musste eine Person aus dem Neckar gerettet, Wasser aus dem Neckar gesaugt, sowie eine Brandbekämpfung eingeleitet werden.
Zügig wurden durch die Jugendfeuerwehr Mundelsheim und Hessigheim jeweils eine Saugleitung aufgebaut, sowie die Brandbekämpfung eingeleitet. Gleichzeitig wurde die Person auf dem Neckar durch die Boote aus Mundelsheim und Hessigheim gerettet, wie auch eine Brandbekämpfung über das Boot aus Besigheim eingeleitet.
Mit insgesamt 6 Löschrohren wurde der Brand des Schuppens dann bekämpft und somit konnte auch nach kurzer Zeit Feuer aus gemeldet werden.

Anschließend ging es für alle ins Feuerwehrhaus Mundelsheim zu einem gemeinsamen Essen. Auch hier vielen Dank an die Jugendfeuerwehren Hessigheim und Besigheim für die Unterstützung sowie die Vorbereitung der Übung.

Nachdem dann die Jugendfeuerwehren Besigheim und Hessigheim heimgekehrt waren, wurden die Fahrzeuge wieder komplett bestückt und teilweise geputzt, sowie das Feuerwehrhaus wieder auf Vordermann gebracht.
Um genau 18 Uhr konnten die Jugendlichen völlig erschöpft nach Hause verabschiedet werden.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die durch das Vorbereiten einer Übung, der Essenszubereitung, als Fahrer oder auch in einer anderen Weise zur Durchführung des 24h-Dienstes beigetragen haben. Alle Jugendlichen, wie auch Betreuer hatten dabei ihren Spaß.

Mehr Bilder sind auf unserer Facebookseite zu finden: Facebook

Bilder