Hauptversammlung 2019

Am Samstag, den 09.03.2019 fand im Unterrichtsraum des Feuerwehrhauses die diesjährige Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mundelsheim statt.
Kommandant Thomas Giepen konnte dazu als Gäste den ersten stellvertretenden Bürgermeister Andreas Link, Gemeinderat Dirk Breisig, Ehrenmitglied Hans Wetzel und den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Martin Schäffer begrüßen. Ebenfalls konnte er zahlreiche Mitglieder der Einsatzabteilung, der Altersabteilung und der Jugendfeuerwehr begrüßen.
Anschließend wurde in einem Totengedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Albert Möhrer, Mark Bäuerle, Andreas Hornung sowie den Anfang des Jahres verstorbenen Martin Freihofer gedacht.

Nach einem gemeinsamen Abendessen berichtete Jugendwart Roman Oelscher über die verschiedensten Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im Jahr 2018. Neben vielen feuerwehrtechnischen Themen, wie Heben und Bewegen oder die Abnahme der Jugendflamme, standen auch einige Themen, die nichts mit der Feuerwehr zu tun haben auf dem Plan.
Highlight im letzten Jahr war aber sicherlich der 24h Dienst im Juni.
Durch das angepasste Konzept des Kinderferienprogramms konnten im vergangenen Jahr gleich zwei neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr gewonnen werden. Anfang diesen Jahres konnten ebenfalls nochmal zwei neue Mitglieder gewonnen werden, wodurch die Jugendfeuerwehr nun aus 16 Jungen und einem Mädchen besteht.

Im Anschluss daran berichtete Kommandant Thomas Giepen in seinem Tätigkeitsbericht über das vergangene Jahr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 31 Einsätze, 14 davon auf der Autobahn sowie sechs Feuersicherheitswachdienste abgearbeitet. Dabei wurden von den Feuerwehrangehörigen insgesamt 610 Einsatzstunden geleistet.
Durch die Helfer vor Ort-Gruppe konnte im Jahr 2018 bei 84 Einsätzen, meist deutlich vor Eintreffen des Regelrettungsdiendstes, qualifizierte Erstmaßnahmen eingeleitet und dadurch mehrfach Leben gerettet werden. Bei insgesamt 108 Alarmierungen im vergangenen Jahr liegt die Abdeckung der Einsätze bei hervorragenden 78%. Hierbei wurden nochmals 178 Einsatzstunden geleistet.

Bei den 50 Übungsterminen im Jahr 2018 wurden durch die Angehörigen der Einsatzabteilung 946,5 Übungsstunden geleistet. Für 100% Übungsbeteiligung im letzten Jahr konnte Kommandant Thomas Giepen acht Einsatzkräften ein Weinpräsent überreichen.
Neben den Übungen auf Standortebene wurden 2018 noch zusätzliche 236 Lehrgangsstunden geleistet. Auch unter Beteiligung von sechs Ausbildern der Feuerwehr Mundelsheim konnten im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Lehrgänge durchgeführt werden.

In seiner Ansprache machte Kommandant Thomas Giepen nochmals auf den dringenden Handlungsbedarf in Sachen Feuerwehrhaus aufmerksam. Nicht nur der fehlende Platz, oder auch das Fehlen von getrennten Umkleiden für Frauen und Männern sowie die nicht vorhandenen Santiärräume sind dabei ein großes Problem.
Durch die für 2019 geplante Beauftragung zur Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplans hat die Gemeinde nun die Chance den Blick nach vorne zu richten. Sinn und Zweck dieser Maßnahmen sind eine umfassende und vorurteilsfreie Bestandsaufnahme und das Aufzeigen erforderlicher Maßnahmen, um die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehr zu sichern.

Durch den Umzug der Jungen der Jugendfeuerwehr in das alte Gemeindearchiv direkt nebenan, konnte Platz für neues Einsatzgeräte geschaffen werden. Dies war aufgrund der Vorgaben des „Einsatzkonzept Neckar“ des Landkreises nötig. Anfang des Jahres ist auch die Freigabe des Landkreises für die Einrichtung einer Slipstelle im Bereich der Spitzwiesen erteilt worden.
Für das Jahr 2019 steht die Überprüfung der Zweckmäßigkeit der aktuellen Einsatzkleidung auf dem Plan.

Bedingt durch den Wechsel der Arbeitsstellen, sind mit Michaela Hammel und Markus Löhl zwei in der Regel tagesverfügbare Einsatzkräfte verloren gegangen.
Mit Tim Paladey hat am Kameradschaftsabend im November ebenfalls eine weitere Einsatzkraft, welche tagsüber oft im Ort war, ihren Dienst bei der Feuerwehr Mundelsheim beendet.
Erfreulich ist jedoch, dass Patrick Hebbel aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden konnte. Marius Wägerle, welcher früher schon Mitglied in der Jugendfeuerwehr war, hat sich nun für den aktiven Feuerwehrdienst entschieden und konnte ebenfalls aufgenommen werden.
Nach elf Jahre in der Einsatzabteilung wechselt Jörg Klebig bei der diesjährigen Hauptversammlung in die Altersabteilung. Vor diesem Wechsel konnte durch Kommandant Thomas Giepen jedoch noch die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann aus dem letzten Jahr nachgeholt werden. Somit besteht die Einsatzabteilung aktuell aus 46 Einsatzkräften.

Anschließend berichtete Kassenverwalter Jörg Klebig über die Entwicklung der Kameradschaftskasse im vergangenen Jahr. Nachdem Kassenprüfer Michael Bäuerle über die einwandfreie Kassenprüfung informiert hatte. Wurde der Kassenverwalter einstimmig durch die Versammlung entlastet.

Für den leider verhinderten Dietmar Freihofer berichtete Thomas Giepen über die verschiedensten kameradschaftlichen Aktivitäten der Altersabteilung im Jahr 2018. Darunter waren unter anderem die vom Kreisfeuerwehrverband veranstalteten Besentage im Frühjahr, aber auch die monatlich stattfindenden Treffen der Altersabteilung im Feuerwehrhaus.

Nun konnten durch Kommandant Thomas Giepen noch zwei Ehrungen vom Kameradschaftsabend im letzten Jahr nachgeholt werden. Markus Löhl und Roman Oelscher erhielten jeweils eine Ehrung für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.

Als Vertretung für den im Urlaub befindlichen Bürgermeister Boris Seitz, überbrachte der erste stellvertretende Bürgermeister Andreas Link die Grüße der Gemeindeverwaltung. Er bedankte sich dabei für den ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der gesamten Gemeinde und betonte dabei auch, was für ein wichtiger Bestandteil die Feuerwehr zum Schutz aller ist.
Das Denken der Einsatzkräfte nannte er dabei vorbildlich und uneigennützig, da jedem geholfen wird, egal ob es ein Bekannter oder Unbekannter für jemanden ist. Zum Abschluss wünschte er der der Feuerwehr ein einsatzarmes sowie kameradschaftlich erfolgreiches Jahr.

Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Martin Schäffer überbrachte die Grüße vom Vorsitzenden Klaus Haug sowie Kreisbrandmeister Andy Dorroch, welche beide durch andere Termine verhindert waren.
Er informierte über die Themen des Kreisfeuerwehrverbandes im letzten Jahr. An oberste Stelle stand dabei das Thema Personalgewinnung, sowie aber auch die Gründung der letzten Jugendfeuerwehr im Landkreis.
Früher wurde die Gründung einer Jugendfeuerwehr durch fast alle aktiven Kameraden belächelt, heutzutage ohne sie eine Nachwuchsgewinnung fast unmöglich.
Abschließend dankte er dem Bürgermeister, der Verwaltung sowie dem Gemeinderat für die Unterstützung der Feuerwehr. Auch dankte er der Einsatzabteilung für die Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband und wünschte den Einsatzkräften immer eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

Jahresbericht 2018 als PDF

Bilder